Mobile Payment: Wichtige Hinweise zu Datenschutz und Sicherheit

Datenschutz, Schloss, WLAN Zeichen

Privatsphäre im Internet ist seit Jahren ein angeregt diskutiertes Thema. Zahlreiche Expert:innen äußern sich regelmäßig öffentlich dazu. Wirklich wichtige Fragen bleiben für die Nutzenden jedoch häufig ungeklärt: Werden personenbezogene Daten der Kundschaft von den Internet-diensten wirklich sicher abgelegt und geschützt oder vielleicht sogar vorsätzlich für Marketingzwecke an Dritte weitergegeben? Interessant, aber auch häufig kompliziert, wird es beim Thema Datenschutz, wenn es um die Sicherheit beim Mobile Payment geht.

Die häufigsten Befürchtungen beim Mobile Payment

Trotz der immer zahlreicher werdenden Möglichkeiten mit dem Smartphone mobil zu bezahlen, gehen die Meinungen vieler Verbrauchender zur Nutzung mobiler Zahlungsmethoden immer noch stark auseinander. Die Skepsis gegenüber Fragen zur Sicherheit und der Verarbeitung personenbezogener Daten bleibt.

  • Was steckt hinter seitenlangen Datenschutzerklärungen, die von den User:innen sowieso fast grundsätzlich einfach akzeptiert werden?
  • Und wie gehen Unternehmen mit äußerst sensiblen Daten wie beispielsweise privaten Bankverbindungen um?
  • Zu diesen Datenschutzbedenken kommen Befürchtungen der Sicherheit hinzu. Viele Nutzende haben Angst, dass Unternehmen mehr als die zur Transaktion notwendigen Daten verarbeiten oder mobile Zahlungsvorgänge eine Angriffsfläche für Cyber-Kriminalität bieten.

Daher zögern viele User:innen beim Gebrauch von Mobile Payment und bleiben bei den üblichen Methoden der Barzahlung oder Kreditkartenzahlung, um ihre Anonymität zu waren. Auch die Kontrolle über Zahlungen, sagen die Nutzenden, sei bei Bar- oder Kartenzahlung deutlich größer.

Die Möglichkeiten des Mobile Payments

Vom Durchbruch der mobilen Bezahlverfahren ist in der Technikbranche schon längst nicht mehr die Rede, denn viele Zahlungsmethoden haben sich bereits am Markt etabliert. Auch die Zeit des Lockdowns und der Corona-Pandemie haben diese Entwicklung bestärkt. Trotzdem ist die Anwenderzahl der Deutschen im Bereich des Mobile Payments noch recht gering.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten mit dem Smartphone zu bezahlen. So haben zum Beispiel viele Banken bereits eigene Apps entwickelt die nicht nur Onlinebanking ermöglichen, sondern über eine NFC-Schnittstelle auch eine direkte Zahlungsfunktion besitzen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Schnittstellen die Zahlungsdienste wie Google Pay, Apple Pay und PayPal anbieten (Verbraucherzentrale NRW e.V., 2021).

Auch unsere qnips Plattform bietet Ihnen die Möglichkeit Ihren Wunschzahlungsanbieter zu integrieren. Außerdem bieten wir bereits einen Pool an von uns getesteten Zahlungsanbietern, aus denen Sie auswählen können.

qnips fungiert als Marktplatz für zahlreiche Payment Service Provider und Schnittstelle zu Ihrem Wunsch-Zahlungsanbieter

Die wichtigsten Vorschriften & Richtlinien zum sicheren Bezahlen mit Mobile Payment

Insgesamt ist das Thema Datenschutz im Mobile Payment aus Sicht der Anwender:innen recht umfangreich und komplex. Oft durchläuft man als nutzende Person zwei Registrierungen, da viele Anbieter:innen von Mobile Payment mit anderen Zahlungsdienstleistenden zusammenarbeiten. Die Daten der Kundschaft werden von Entwickler:innen im Netz heute zwar überall gespeichert, aber die Beweggründe sind tatsächlich unterschiedlich. Nicht jeder Anbietende behält sich vor, gesammelte Informationen für Marketing oder Werbezwecke zu nutzen, um Geld zu verdienen. Es gibt auch wesentliche Unterschiede zwischen den Arten der gesammelten Informationen.

Meist ist die Datensammlung jedoch der Preis, den die Kundschaft zahlen muss, wenn sie in den Genuss kostenloser Dienste kommen möchte. Zum Schutz der Verbrauchenden hat die EU-Kommission zahlreiche Richtlinien für den Datenschutz von Mobile Payment erlassen und ab 2022 soll der einheitliche Anforderungskatalog „Dora“ für noch mehr Sicherheit sorgen. Aktuell ist unter anderem die zweite Zahlungsdienstrichtlinie PSD2 in Kraft (Springer Fachmedien, 2021).

Sicherheitsverfahren für das Mobile Payment

Ab jetzt und in Zukunft werden sich die Empfehlungen zur Zahlungssicherheit und zum Datenschutz an die Anbietenden von mobilem Bezahlen richten und dienen besonders der Sicherheit, den Rechten sowie der Information der Verbrauchenden.

SCA (Strong Customer Authentication) als Teil der PSD2 dient dazu, die Sicherheit für mobiles Bezahlen zu erhöhen und Möglichkeiten zum Betrug zu reduzieren. Hierbei handelt es sich um eine Zwei-Faktor-Authentifizierung, in der die Nutzenden ihre Identität, zum Beispiel per Fingerabdruck oder SMS-Code doppelt bestätigen müssen. 3D Secure als Sicherheitsverfahren wird immer häufiger eingesetzt, um die Anforderungen der SCA umzusetzen und einen zweiten Authentifizierungsschritt zu automatisieren.

Darüber hinaus sind in der General Data Protection Regulation (GDPR) weitere spezifische Regelungen enthalten, wenn es um die Rechte der einzelnen Nutzer:innen in Bezug auf den Schutz ihrer personenbezogenen Daten geht.

Mit der Mobile Payment Lösung von qnips behält Ihre Kundschaft ganz einfach den Überblick über Transaktionen und Guthaben

Datenschutz im mobilen Bezahlen mit qnips

Gegenstand des Datenschutzes bei qnips sind personenbezogene Daten wie Name, E-Mail- und Postadresse, Telefonnummer und Login Daten. Grundsätzlich werden Kundendaten ohne Einwilligung des jeweiligen Nutzenden nicht weitergegeben. Es gibt nur wenige, vom Gesetzgeber festgelegte Fälle, in denen qnips dazu in der Pflicht steht. Diese stehen detailliert und verständlich in unserer Datenschutzerklärung. Dieser kann auch entnommen werden, wann und in welchen Fällen welche Nutzerdaten gespeichert werden. Meist dient das jedoch nur der optimalen Bedienbarkeit der App und Web Lösungen.

Mit sensiblen Informationen wie Kreditkartendaten kommt qnips also nicht in Berührung. Diese Daten werden beim jeweiligen Zahlungsanbieter verarbeitet und unterliegen PCI-DSS, oder werden mit 3D-Secure verarbeitet. Der PCI Data Security Standard ist ein globaler Sicherheitsstandard für die Verarbeitung, Speicherung und Übertragung von Karteninhaberinformationen und Authentifizierungsdaten beim Mobile Payment.


Wir können auch Sie mit einer Lösung für Mobile Payment bei der Digitalisierung der Betriebsgastronomie unterstützen oder Sie haben Fragen zu weiteren Funktionen von qnips? Dann melden Sie sich am besten noch heute. Termine und Rückfragen nehmen wir gerne über info@qnips.io oder unter +49 511 165 899 0 entgegen.

Follow us!    LinkedIn.    Xing.    Instagram.    Facebook.

qnips Partnerschaft mit FreedomPay – Wir nutzen das volle Potential für Mobile Payment

qnips kooperiert mit FreedomPay, um das volle Potential mobilen Bezahlens auszuschöpfen.

Ein Netzwerk zuverlässiger internationaler Partner ist unerlässlich, um sich auf einem sich ständig weiterentwickelnden globalen Markt erfolgreich von der Konkurrenz abzuheben. Anfang November 2020 hat qnips FreedomPay, ein führendes Unternehmen im Bereich Next Level Commerce™, zu seiner Vielzahl von anderen globalen Partnern hinzugefügt.

„In Zeiten dieser globalen Pandemie, beobachten wir ein rasantes Wachstum am Markt für mobiles Bezahlen“, sagt Christian Brützel, Geschäftsführer von qnips. „Die Nachfrage nach online Vorbestellen und mobilem Bezahlen steigt stetig, insbesondere im Bereich der Betriebsgastronomie. Caterer suchen nach einer einfachen Lösung, um den Mitarbeitern die Vorbestellung von Speisen im Betriebsrestaurant zu ermöglichen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Bezahlung per App einfach zu handhaben ist“.

Bestellen und Bezahlen sind wie Butter und Brot. Deshalb erweitern wir die einfache Menüanzeige um Features für mobiles Vorbestellen und Bezahlen. Die qnips-Plattform bietet daher zahlreiche Optionen für Vorbestellungen und Reservierungen und ermöglicht einen einfach zu bedienenden Zahlungsprozess sowohl für Abhol- als auch für Lieferoptionen.

Die qnips Plattform ermöglicht Zahlungen sowohl für Google Pay, als auch für diverse Kreditkarten Anbieter.

Die Zahlungsfunktionen von qnips

Die mobile Bezahlmöglichkeiten im qnips-System ermöglichen es Gästen, schnell und sicher bargeldlos zu bezahlen. Verschiedene Zahlungsoptionen erlauben es dem Kunden, wenn er keine Bankverbindung angeben möchte, z.B. mit Kreditkarte oder Google Pay und Apple Pay zu bezahlen. Auch eine Kassenschnittstelle für die Gehaltsabrechnung oder die firmeneigene Kreditkarte können an die mobilen Apps von qnips angeschlossen werden.

qnips fungiert als Marktplatz für verschiedene Zahlungsdienste und unterstützt Sie mit dem Zahlungsanbieter ihrer Wahl. Mit der Integration von FreedomPay als Payment Service Provider bietet das System nun zusätzliche Zahlungsmöglichkeiten. Weitere Informationen über die Funktionen von qnips finden Sie unter www.qnips.io.

Über FreedomPay

Die Handelsplattform FreedomPay bietet eine Lösung für Händler zur Vereinfachung komplexer Zahlungsumgebungen. Seit ihrer Einführung im Jahr 2000 ist FreedomPay ein Anbieter von Next Level Commerce™, einschließlich bargeldloser Lösungen und mobiler Zahlungen, sowie virtueller und Remote-Terminals und Zahlungsabwicklung. Mit Niederlassungen in Philadelphia, Las Vegas und London sorgt FreedomPay dafür, dass Zahlungen schneller, einfacher, sicherer und intelligenter werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.freedompay.com.


Mit FreedomPay bietet qnips eine weitere Option für mobile Zahlungen in seinem Portfolio von Mobil- und Web-App-Lösungen an. FreedomPay bietet sichere Zahlungen mit Apple Pay, Google Pay und weit verbreiteten Kredit- oder Debitkarten Anbietern.

„Unsere Erfahrung zu teilen und unser gegenseitiges Wissen mit unseren Partnern zu erweitern, bringt unser Geschäft auf die nächste Ebene. Sowohl für uns als auch für unsere Kunden. Deshalb sind wir immer auf der Suche nach Möglichkeiten, Grenzen zu erweitern, und zusammen mit FreedomPay tun wir genau das. Wir freuen uns auf eine gute und sehr erfolgreiche Partnerschaft!

Wenn wir auch Sie mit unseren qnips Features unterstützen können, dann melden Sie sich gerne per Mail an info@qnips.io oder vereinbaren Sie einen Termin per Telefon +49 511 165 899 0. 

Follow us!    LinkedIn.    Xing.    Instagram.    Facebook. 

INTERNORGA 2018 | Digitalization for Food Service & Catering live erleben

Erleben Sie die Zukunft des mobilen Bestellens und bargeldlosen Bezahlens in der Gemeinschaftsgastronomie. Auf der INTERNORGA 2018 zeigen wir gemeinsam mit unseren Partnern TCPOS GmbH und wesual in Halle B3.EG an Stand 106, was sich hinter der „Digitalization for Food Service & Catering“ verbirgt. Neben Mobile Ordering und einem äußerst umfangreichen Modul zur Anzeige von bebilderten Speiseplänen gibt es noch eine Vielzahl weiterer Funktionen, die sich sofort nutzen lassen:

  • Schnittstelle zur Fotobox WESUAL CLICK aus dem Hause wesolutions zur Produktion von Bildmaterial zur Speiseplanauslobung
  • Abruf von Speiseplänen per Voice Assistant
  • Kontaktloseses Bezahlen per Kaffeebecher
  • People Counting zur Frequenzmessung und Auslastungssteuerung
  • sowie ein brandneues iOS 11 App-Design.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für die wichtigste Branchenmesse 2018 und vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin mit den Mobile-Marketing-Experten von der qnips GmbH: Mailen Sie einfach Ihren Terminwunsch an info@qnips.io und sichern Sie sich noch heute Tickets & Termin.

Treffen Sie sich mit uns vom 09. bis 13. März 2018 in Hamburg. Sie finden uns auf der INTERNORGA 2018 in Halle B3, Erdgeschoss, Stand 106. Dort erleben Sie u.a. Apps für digitale Speisepläne, bequemes Mobile Ordering sowie sicheres Mobile Payment und ausgeklügelte Digital-Signage-Lösungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mehr Infos zu qnips unter www.qnips.io

qnips in der AHGZ online: Mobile Payment per Smartwatch

qnips in der AHGZ online
Deutschlands Wochenzeitung für die Hotellerie und Gastronomie, die AHGZ online, berichtet im Zusammenhang mit der INTERNORGA 2016 in Hamburg über die Erweiterung des qnips Modul-Baukastensystems für Apps. Die mobile Bezahlung ist nun auch per Smartwatch möglich. „So bildet qnips mit dem Angebot aus Speiseplan & App von der ersten Information über das tägliche Menü bis zur Bezahlung & Bewertung der Leistung den gesamten Besuch der Tischgäste ab.“

[weiterlesen auf AHGZ online]

(15. März 2016)

Mehr zu qnips auf der INTERNORGA 2016 finden Sie hier.
Mehr Infos zu qnips unter www.qnips.io

qnips stellt vor: Mobile Payment per Smartwatch

Qnips | Mobile Payment via Smartwatch
qnips GmbH erweitert System für Apps & digitale Speisepläne um Mobile Payment per Smartwatch.

Mit dem Modul-Baukastensystem für Apps & digitale Speisepläne steht qnips schon lange für innovative Lösungen in Sachen Qualitätsmanagement, Kundenbindung und Mobile Payment. Nun haben wir unser Angebot pünktlich zum Messestart der INTERNORGA auch um Mobile Payment per Smartwatch erweitert.

Weiterlesen